RSS Feed RSS-Feed - alle Pearl Jam Infos frei Haus! Was'n das?

del.icio.usdigg.comgoogle.comlive.comMister Wongstumbleupon.comLinkaARENA

Wer ist online im vaf?
53 Gäste, 0 Mitglieder

Herzlich Willkommen skig, unser neuestes Mitglied.

Jack Irons

Jack Irons wurde am 18. Juli 1962 in Los Angeles, Californien geboren. Schon früh veränderte die charismatische Musik der Kiss seine Gedanken und er wurde durch deren Glamour und Musikkunst inspiriert. So begann er recht früh mit dem Schlagzeugspielen, wobei er durch einen Grundschullehrer und Freunden Unterricht erhielt. Durch das Herumhängen in dem lokalen Musik-Shop erweiterte er seinen Horizont und immer wieder hörte er sich das Max Roach-Solo-Stück an, zu welchem er später in dem Song ´Who You Are´ von Pearl Jam seine persönliche Interpretation liefert. Schlagzeuger wie Steward Copeland von ´The Police´ und Keith Moon von ´The Who´ verstärkten seine Leidenschaft für das Instrument.

1983 wurde die Band Red Hot Chili Peppers ins Leben gerufen. Die Chili Peppers waren ursprünglich eine Highschoolband. Irons und Flea (Bass) waren Klassenkameraden und gute Freunde. Anthony Kiedies (Vocals) und Hillel Slovak (Guitar) gingen ebenfalls auf die gleiche Highschool. Eines Tages wurde Anthony Kiedies in einem Club angesprochen, ob sie nicht einen Auftritt machen wollten. Ihr Auftritt in dem Club war kein ernsthafter Auftritt, sondern eher als Joke gedacht. Aber die Zuhörer liebten es und der Club Manager wollte, dass sie einen weiteren Gig in seinem Club spielten. Sie bekamen sehr viel Aufmerksamkeit durch ihre schockierende Bühnenshow.

Während dieses ersten Gigs, der in einem Strip-Club stattfand, tanzten die Mädchen unentwegt auf der Bühne neben den Musikern oben ohne. Zur Zugabe betraten dann die Peppers fast unbekleidet die Bühne. Lediglich die berühmten Socken schützen die wichtigsten Details der Bandmitglieder vor all zu neugierigen Blicken. So erhielten sie den Ruf, die heißeste Band von Los Angeles zu sein. Nach einigen Monaten bekamen sie einen Plattenvertrag bei EMI. Jedoch entschieden sich Hillel Slovak und Jack Irons die Band zu verlassen, um ihre Arbeit bei der Gruppe "What Is This" zu fortzusetzen. Jack Irons wurde durch Cliff Martines ersetzt - Jack Shermann nahm den Part von Hillel Slovak ein.

1987 kehrte Jack Irons wieder zu den Peppers zurück, nachdem auch Hillel Slovak zwei Jahre zuvor wieder zur Band zurückkehrte. Das Dritte Album der Peppers hieß ´The Uplift Mofo Party Plan´ und wurde im selben Jahr auf EMI veröffentlicht. Es war der erste und einzige Longplayer mit dem Gründungs-Lineup von 1983. Die Aufnahmen waren agressiver und energiegeladener, als auf den beiden ersten Alben. Jedoch erreichte das Album Platz 148 der US-Charts und verkaufte sich mehr, als alle Vorgänger zusammen. ´The Abbey Road´-EP wurde 1988 veröffentlicht. Das Cover des Albums war eine Kopie eines Beatle-Albums mit dem selben Titel. Der einzige Unterschied war die (fast nichtvorhandene) Kleidung.

Hillel Slovak, Mitmusiker und langjähriger Freund von Irons, starb im Juni 1988 an einer Überdosis Heroin. Aufgrund des schweren Verlustes verließ Jack Irons kurz darauf die Band und ging nach San Diego, um dort eine Auszeit zu nehmen. Der Gedanke an eine Band und an eine Tour schien ihm so weit weg, wie der Weg bis zum nächsten bewohnbaren Planeten. Während dieser Zeit trieb er sich in lokalen Bars und Clubs herum, und sah sich neue Bands an bzw. genoss die alten Bands. In seinem Lieblingsclub traf Jack eines Tages einen anderen Stammgast ein kleiner, ruhiger Mann, namens Eddie Vedder und beide wurden Freunde. Jack bekam im Sommer 1990 von Jeff Ament und Stone Gossard ein Demo-Tape zugeschickt. Eigentlich wollten Stone und Jeff durch das Tape Jack Irons dazu bewegen, dass er sich ihrer Band anschloß. Jedoch hatte Jack andere Ideen und er schloss sich einer Band an, die damals kurz vor dem Durchbruch schien. Die Band hieß ´Eleven´, bei welcher der Ex-Sänger von ´The Clash´ und eine Freundin von Jack spielten. Das Demo-Tape erhielt Eddie Vedder, da die unvollständige Band aus Seattle neben einem Schlagzeuger noch einen guten Sänger suchten. Jack war der großen Überzeugung, dass Eddie genau der richtige wäre, den die drei aus Seattle benötigten. Und er hatte recht!!!

´Eleven´ begleitete Soundgarden auf ihrer Sommertour im Mai und Juni 1994. Kaum begann sich ´Eleven´ einen Namen zu machen, wurde bei Jack Irons eine manische Depression diagnostiziert, die es ihm unmöglich machte weiter in der Band zu spielen. Nach der Tour und während den Aufnahmen zu ´Thunk´ verließ Jack die Band und kehrte nach Los Angeles zurück. Matt Chameron sprang für Irons als Ersatzschlagzeuger ein und spielte zu dem Album einige Stücke ein. 1995 erschien der Longplayer ´Thunk´ und bekam von der Musikpresse hervorragende Kritiken.

Mit seiner Frau und seinem Sohn Zack zog Jack Irons aufs Land, um fernab der großen Städte und des streßigen Tourlebens die nötige Ruhe zu finden. Jack Irons mußte sich in eine psychatrische Klinik begeben und wurde so um seinen großen Erfolg betrogen. Nachdem er die Klinik verlassen hatte, dachte er darüber nach nicht wieder aufzutreten und die Musik einfach hinzuschmeißen.

 

Der Weg zu Pearl Jam

Jedoch als er im Herbst 1994 von Eddie Vedder mehrmals gefragt wurde, ob er mit Pearl Jam spielen wollte, konnte Jack nicht mehr nein sagen. Nach dem enormen Erfolg von Pearl Jam war es für die Band sehr schwer einen geeigneten Ersatz für Dave Abbruzzese zu finden und so kamen sie auf Jack Irons. Auch war Jack mit der Band, insbesondere mit Eddie Vedder gut befreundet, und demnach paßte dieses Line-Up - nachdem die Band offentsichtlich persönliche Probleme mit Dave Abbruzzese hatten. Die ersten Proben begannen bereits im Oktober, jedoch wurde die Neubesetzung am Schlagzeug erst im Januar des darauffolgenden Jahres bekannt gemacht.

Nach einiger Zeit der Vorbereitung tourte Jack Irons mit Pearl Jam und Neil Young. Während dieser Tour, die passenderweise ´Neil Jam´ hieß, wurde das Album ´Mirrorball´ von Neil Young mit Hilfe aller Musiker von Pearl Jam aufgenommen. Jedoch gab es einen Intressenkonflikt der unterschiedlichen Labels von Neil Young und Pearl Jam. So wurden die Credits, die eigentlich auch den Musikern von Pearl Jam zugestanden hätten von dem Album genommen.

Während der Tour zog sich Jack Irons eine Verletzung zu. Er kugelte sich die rechte Schulter aus, welches in Verbindung mit einem Carpal Tunnel-Syndrom auftrat. Sein Schlagzeugspiel bei Pearl Jam wurde darauf im Sinne ´eines Hinken´ bezeichnet. Er mußte lernen mit dem Handicap zurechtzukommen. Während den einzelnen Aufenthalten der Tour in verschiedenen Städten wurde das vierte Album von Pearl Jam, ´No Code´ aufgenommen, an welche sich eine reguläre Tour 1996 anschloss.

Nach der aufreibenden ´No Code´-Tour gönnten sich Pearl Jam 1997 erstmal eine Auszeit, um 1998 ihr fünftes Album ´Yield´ aufzunehmen. Die Sessions zum ´Yield´-Album wurde im gleichen Jahr als ´The Video Single Theory´-Video veröffentlicht.

Out of Pearl Jam

Nachdem das ´Yield´-Album veröffentlicht wurde Jack Irons erneut sehr krank. Er mußte sich wiederum in ein psychatrisches Krankenhaus begeben, um sich ärztlich behandeln zu lassen. Jack Irons verließ daraufhin die Band, bevor der zweite Teil der ´Yield´-Tour begann. Er kehrte nach dem Krankenhausaufenthalt zu seiner Frau und seinem Sohn zurück, um sich etwas Ruhe zu verschaffen.

Matt Cameron sprang für den erkrankten Jack Irons ein und spielte seinen ersten Gig bei der David Letterman-Show.

In den darauffolgenden 2 Jahren verdichtete sich immer mehr die Behauptung, daß Irons nicht mehr in der Band sei. Die Gerüchteküche loderte nicht - nein, sie brannte förmlich. Zudem hielt sich Pearl Jam mit Dementies und Stellungnahmen zurück, bis im Jahr 2001 ein Interview namens ´THE SHADOW AND THE DARKNESS´ (erschienen bei 89 Revista Rock (Brazil)) von Ricardo Calil auf der Webseite fivehorizons.com auftauchte:

[..] Q: What about Jack Irons? Is he coming back?
Stone: Jack decided he wouldn´t be able to go on tour, not the way we wanted. Then we made a decision together that it would be better to separate, no hurt feelings. He´s a family guy, he doesn't like to go on a plane.

Q: So Matt can be considered the official drummer?
Jeff: At the moment, yes. I don´t know if he´s gonna make a long term decision, but as long as he wants to make records with us, he's the PJ drummer. [..]

In der Folge machte die Nachricht die Runde Jack Irons würde zur Band Eleven zurückkehren. Doch es blieb ein Gerücht.

[..] I had to dedicate myself to living a life that would promote healing and a right way of life for me and my family. (www.jackirons.com) [..]

Seine Entscheidung ist aber kein Abschied von der Musik, sondern vom Streß, den eine Band so mit sich bringt. Während den Aufnahmen zu Pearl Jam-Alben ´No Code´ und ´Yield´ wuchs sein Interesse an percussion-intensiver Musik, die sich den Songs ´In my Tree´ und ´.´ wiederspiegeln. Im Oktober 1999 kaufte sich Irons Aufnahme-Equipement, um in den folgenden 5 Jahren seine neuen Ideen auf ein Soloalbum zu packen. Irons bezeichnete das Album ´Attension Dimension´ als eine Art der Therapie und auch als eine große Hilfe Freundschaften und Kontakte zu alten Bandkollegen zu pflegen, wie die Albumcredits verdeutlichen. Auf dem Longplayer geben sich u.a. Flea, Eddie Vedder, Stone Gossard und Jeff Ament ein Stell-Dich-ein. Mit dem Album signalisiert Irons, dass es ihm gut geht.

Falls jemand von Euch über Informationen von Jack Irons verfügt, wäre es super, wenn Ihr uns eine Mail schicken könntet. Thanks!!!

To top